Website-Box CMS Login
Notfallsnummer-oben
Nanija SchottergrubeNanija Schottergrube
HELFEN AUCH SIE!
Spenden Bitte

Unterstützen Sie unsere Rettungshundeteams mit Ihrer Spende

Landeseinsatzübung 2019

 

 

Am Wochenende vom 30.-31. März veranstaltete die Staffel Imst die Landeseinsatzübung der Landesgruppe Tirol-Vorarlberg.

 

Gleich am Samstagmorgen wurden die Mitglieder um 6:35 Uhr mittels Blaulicht-SMS alarmiert und die Vorinformation des möglichen Sucheinsatztes im Ötztal bekanntgegeben. Um ca. 10:00 Uhr versammelten sich die angerückten Suchteams bei der Firma Aus&Raus im Ötztal.  Das erste Team bestehend aus einem Hund- und Hundeführergespann und einem Helfer startete von dort aus die Suche nach Vermissten nach einem Halleneinsturz in der Area 47. Die übrige Mannschaft wurde dann direkt zum Gelände der Area 47 gelotst. Dort war auch die Einsatzleitung stationiert und die restlichen Suchtrupps starteten nacheinander mit der Suche. Um 13:34 Uhr wurde der Alarm aufgehoben. Es konnten  alle Personen aufgefunden und geborgen werden. Anschließend besprach der Übungsleiter mit den Teilnehmern das Einsatzszenario.

 

Nach der wohlverdienten Mittagspause bestand die Möglichkeit das Gelände für ein Training mit den Junghunden zu nutzen.  Allerdings unterbrach uns der nächste Alarm gegen 15:25 Uhr. Die Landesgruppe Tirol-Vorarlberg machte sich daraufhin zu Abfahrt ins Roppener Gewerbegebiet bereit, da dort nach einem Murenabgang mehrere Personen vermisst wurden. Aufgeteilt in zwei Gruppen in zwei Suchgebieten wurde dort weitergesucht bis 17:35 Uhr, wo wir alle vermissten erfolgreich auffinden konnten.

 

Um 18:30 Uhr rückten wir zum Abendessen ins Gasthaus Ambachhof aus. Wir ließen unsere Eindrücke nochmals Revue passieren und die Hunde hatten sich nun auch eine Pause verdient.

 

20:34 Uhr: Letzter Einsatz von Tag 1 der Landeseinsatzübung. Treffpunkt war der Sammelplatz direkt bei der Area 47. Aufgeteilt in 5 Gruppen starteten wir von dort aus die Nachtwegsuche rund um das Gebiet Ötztal Bahnhof und Roppen. Gegen 0:30 Uhr wurde die Suche beendet und es konnten wieder zahlreiche vermisste Personen aufgefunden werden.

 

Am Sonntag begannen wir um 9:00 Uhr mit dem zweiten Tag der Einsatzübung. Nun bestand die Möglichkeit alle Gebiete der Einsatzszenarien vom Vortag für ein individuelles Training zu nutzen. Wir teilten uns in mehrere Gruppen auf und trainierten bis ca. 12:30 Uhr.

 

Anschließend beendete der Übungsleiter Jochen Gutmann die Einsatzübung.

 

Vielen Dank an Jochen Gutmann und seine Staffel für die perfekte Organisation. Danke auch an alle Figuranten und Beteiligten die uns diese Einsatzübung unter solch realistischen Voraussetzungen ermöglichten!

zum Seitenanfang

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Infos finden Sie auf der Seite Datenschutzerklärung.

OK